Ralf-Dahrendorf-Preis für den Europäischen Forschungsraum zum zweiten Mal ausgeschrieben

Der Ralf-Dahrendorf-Preis für den Europäischen Forschungsraum (EFR) würdigt exzellente Forschung. Er unterstützt die Kommunikation wissenschaftlicher Erfolge an die interessierte Öffentlichkeit und macht deutlich, wie faszinierend die Forschung ist.

Der Ralf-Dahrendorf-Preis für den Europäischen Forschungsraum (EFR) würdigt exzellente Forschung.

Bildkraftwerk

Pünktlich mit dem Startschuss für die Kampagne „Der Europäische Forschungsraum: Gemeinsam zu mehr Wissen“ am 20.10.2020 hat das Bundesministerium für Forschung und Bildung den Ralf-Dahrendorf-Preis für den Europäischen Forschungsraum zum zweiten Mal ausgeschrieben. Das Ziel des Preises ist, mehr Sichtbarkeit für innovative Formate der Wissenschaftskommunikation und damit auch für die europäische Forschung und den Europäischen Forschungsraum herzustellen.

Mit dem Preis ehrt das BMBF die herausragende Leistung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in europäischen Forschungsprojekten und ermöglicht zugleich die direkte Kommunikation ihrer Forschungsarbeit mit der Gesellschaft. Mit dem Förderpreis von bis zu 50.000 Euro erhalten die sechs Preisträgerinnen und Preisträger die Möglichkeit, kreative Konzepte der Wissenschaftskommunikation umzusetzen. Gefördert werden kann ein breites Spektrum von Vermittlungs-, Informations- und Partizipationsformaten, um die in der Forschung gewonnenen Erkenntnisse mit der Gesellschaft zu teilen.

Die Bewerbungsphase läuft bis zum 26. Februar 2021!

Alle Informationen rund um die Teilnahmebedingungen sowie Voraussetzungen:
https://www.bmbf.de/de/ralf-dahrendorf-preis-fuer-den-europaeischen-forschungsraum-7420.html

Ansprechpartnerin:
Nicola Weiler
Telefon: +49 (0) 228 3821 1337