Künstliche Intelligenz: Regeln für das Miteinander von Mensch und Maschine

Der Europäische Forschungsraum (EFR) bündelt Kräfte und baut die technologische Souveränität Europas aus. Künstliche Intelligenz (KI) „Made in Europe“ hat einen Wettbewerbsvorteil, denn sie orientiert sich an ethischen Leitplanken.

 Künstlerische Darstellung eines aus einer Wand herausragenden Roboterkopfes.

Sie bedienen Ihr Navigationsgerät im Auto, klicken sich durch Suchmaschinen und streamen Musik auf Ihrem Smartphone? Dann nutzen Sie tagtäglich Künstliche Intelligenz, kurz KI, denn sie ist längst in unserem Alltag angekommen. Maschinen bilden menschliche Wahrnehmung und menschliches Handeln nach, sie sind sogar dazu in der Lage, zu lernen. Wiedergabegeräte können sprechen und spielen, Computer malen und schreiben Literatur weiter, Megarechner bewältigen gigantische Datenmengen und Roboter agieren mit äußerster Präzision, etwa am Operationstisch. Künstliche Intelligenz verspricht enorme Fortschritte etwa im medizinischen Bereich – auch weil durch die Analyse gewaltiger Datenmengen Krankheiten früher erkannt werden. Therapien können dank KI in der Medizin besser auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt werden, dadurch steigen die Chancen auf Heilung.

KI: Chancen und Risiken

 Produktionshalle mit Maschinen

Neben den vielen Chancen wirft das Zusammenspiel von Menschen und Maschinen auch Kontroversen auf. Bei der Programmierung sind ethische und moralische Dilemmata abzuklären, wie das Beispiel von selbstfahrenden Autos zeigt. Wie soll der Algorithmus entscheiden, falls ein Zusammenstoß mit einer Menschengruppe nur dadurch vermieden werden kann, dass die Person am Steuer gefährdet wird? Da wir Menschen die Maschinen programmieren, muss sich unsere Gesellschaft über die ethischen Werte der KI-Anwendung verständigen. Konsens in Europa ist, dass die Künstliche Intelligenz den Menschen in den Mittelpunkt der technischen Entwicklung stellen muss. KI „Made in Europe“ soll zu einem Wettbewerbsvorteil werden. Sie ist absolut vertrauenswürdig und steht im Einklang mit den Werten unserer offenen europäischen Gesellschaft. Diese Werteorientierung an ethischen Leitplanken ist ein klares Alleinstellungsmerkmal im internationalen Wettbewerb.

Unternehmen nutzen Forschungsergebnisse 

 Forscher mit 3-D-Brille und 3-D-Objekt

Mit ihrer KI-Strategie trägt die Bundesregierung den globalen Veränderungen der Produktions- und Wertschöpfungsketten durch KI-Technologien Rechnung. Deutschland stärkt den Forschungsstandort für Künstliche Intelligenz. KI wird als Schlüsseltechnologie begriffen, Unternehmen können sich das Potenzial aus der wissenschaftlichen Expertise erschließen. Die EU-Kommission wird Anfang 2021 ihr „KI-Gesetz“ präsentieren – ein Gesetzespaket, in dem erstmals Vorschläge gemacht werden, wie die Technologie in Europa reguliert werden soll. Die Forschungspolitik der EU sieht eine großangelegte Partnerschaft für KI, Daten und Robotik vor. Diese Partnerschaft wird KI-Forschung, Entwicklung und die Einführung von neuartigen Anwendungen fördern und öffentliche sowie private Investitionen anregen. Sie wird Brücken zwischen den Interessengruppen bauen, um eine menschenzentrierte und vertrauenswürdige europäische Vision der komplexen KI-Systeme umzusetzen.

Innovationskraft europaweit stärken

Ein Beispiel für die europäische Zusammenarbeit ist die Wissens- und Innovationsgemeinschaft „EIT Digital“ des Europäischen Instituts für Technologie. Mehr als 200 führende europäische Unternehmen, Start-ups, Universitäten und Forschungsinstitute bilden die führende europäische Organisation für digitale Innovation und unternehmerische Bildung. In einem offenen Innovationsumfeld über mehrere Standorte hinweg werden der digitale Wandel und die Entwicklung der KI in Europa vorangetrieben, unter anderem auch an den deutschen Standorten Berlin und München.

Auch durch bilaterale Forschungsinitiativen wird die europäische Zusammenarbeit vertieft. Seit 2019 etwa vernetzen Deutschland und Frankreich ihre führenden Institute zum deutsch-französischen KI-Zentrum. Sie führen gemeinsame Forschungsprojekte durch und intensivieren die Vernetzung durch den Austausch von wissenschaftlichem Personal.

Weitere Informationen zum Thema KI